Arbeitskreis Gentechnik (AKG)

Sprecher des AK- Gentechnik: Klaus Schöffel
Alpenstr. 21, 85614 Kirchseeon

Tel: 08091-1476
eMail: klaus.schoeffel.bn@t-online.de


Der AKG ist eine Gruppe von Interessierten aus dem Landkreis Ebersberg und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Auswirkungen der "Grünen Gentechnik" auf Menschen, Tiere und die Umwelt. Dazu gehört vor allem die Sicherheit unserer Nahrungsmittel. Es werden aber auch anverwandte Themen aus der Landwirtschaft behandelt.

Der AKG hat sich im April 2005 aus sehr aktuellem Anlass gegründet, nämlich dem wiederholten Anbau von Genmais (Mon810) auf dem Staatsgut der LflL in Grub bei Poing und der beabsichtigten Aussaat von Genmais auf einem Acker in Vaterstetten.

Der AKG ist überparteilich aber nicht unpolitisch. Er umfasst derzeit etwa 50 Personen, von denen regelmäßig ca. 15 - 20 bei den monatlichen Treffen anwesend sind. Neben Biologen und Pharmakologen nehmen vor allem Verbraucher und Landwirte teil.


AKTUELLES: Anfrage an Kandidaten für das EU-Parlament zur Situation in Brasilien

Der Bund Naturschutz hat auf Initiative des AK Gentechnik einen Brief an die Kandidaten für das EU-Parlament verschickt, in dem wir auf die dramatisch verschlechterte Lage für Umwelt, Indigene und  Kleinbauern in Brasilien hinweisen, die durch die neue Regierung Brasiliens entstanden ist. Wir wollten wissen, wie die Kandidaten dazu stehen, da ja die EU große Mengen an Rohstoffen (vor allem Soja) aus Brasilien bezieht und derzeit das Handlelsabkommen Mercosur zwischen EU und 4 Ländern aus Südamerika verhandelt wird.

Inzwischen haben einige der angeschriebenen Kandidaten auf unsere Anfrage reagiert. Von der CSU hat der Abgeordnete Markus Ferber freundlich aber wenig konkret geantwortet. Maria Noichl von der SPD hat für die 3 bayr. Abgeordneten geantwortet, sehr ausführlich und inhaltlich ganz in unserem Sinn. Von  den Grünen, der FDP und den Freien Wählern hat niemand reagiert. Von den Linken kam eine sehr ausführliche Antwort. Von der ÖDP kamen zwei Antworten. Fazit: bei SPD, Linken und ÖDP teilt man voll unsere Bedenken und will auch in unserem Sinne agieren. Im Anhang könnt Ihr den Wortlaut  unserer Anfrage und aller eingegangenen Antworten einsehen.

Euer Klaus Schöffel

Anfrage des Bund Naturschutz

Alexander Abt (ÖDP), Kathrin Flach Gomez (DIE LINKE), Claude Kohnen (), Ferber Markus (CSU)

 

 

 


Der AKG hat sich folgenden Aufgaben verschrieben:

  • Fort- und Weiterbildung der Interessenten auf dem Gebiet der Gentechnik
  • Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern
  • Referate und Filmvorführungen durch Experten
  • Vernetzung mit anderen Gruppierungen
  • Besuch von Seminaren und Kongressen
  • Durchführung von Versammlungen

Die Ziele des AKG  sind hauptsächlich Verbraucheraufklärung und Öffentlichkeitsarbeit. Diese Ziele werden u.a. erreicht durch:

  • Öffentliche Veranstaltungen mit Experten
  • Infoblätter erstellen und verteilen
  • Filmvorführungen mit Referaten
  • Leserbriefe und Pressemitteilungen
  • Teilnahme an Versammlungen der Gentechnikbefürworter
  • Teilnahme an Demonstrationen
  • Teilnahme an Unterschriftenaktionen
  • Unterstützung von Gruppierungen mit gleichen Zielen