Arbeitskreis Gentechnik (AKG)

Der AKG ist eine Gruppe von Interessierten aus dem Landkreis Ebersberg und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Auswirkungen der "Grünen Gentechnik" auf Menschen, Tiere und die Umwelt. Dazu gehört vor allem die Sicherheit unserer Nahrungsmittel. Es werden aber auch anverwandte Themen aus der Landwirtschaft behandelt.

Der AKG hat sich im April 2005 aus sehr aktuellem Anlass gegründet, nämlich dem wiederholten Anbau von Genmais (Mon810) auf dem Staatsgut der LflL in Grub bei Poing und der beabsichtigten Aussaat von Genmais auf einem Acker in Vaterstetten.

Der AKG ist überparteilichaber nicht unpolitisch. Er umfasst derzeit etwa 50 Personen, von denen regelmäßig ca. 15 - 20 bei den monatlichen Treffen anwesend sind. Neben Biologen und Pharmakologen nehmen vor allem Verbraucher und Landwirte teil.

Der AKG hat sich folgenden Aufgaben verschrieben:

  • Fort- und Weiterbildung der Interessenten auf dem Gebiet der Gentechnik
  • Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern
  • Referate und Filmvorführungen durch Experten
  • Vernetzung mit anderen Gruppierungen
  • Besuch von Seminaren und Kongressen
  • Durchführung von Versammlungen

Die Ziele des AKG  sind hauptsächlich Verbraucheraufklärung und Öffentlichkeitsarbeit. Diese Ziele werden u.a. erreicht durch:

  • Öffentliche Veranstaltungen mit Experten
  • Infoblätter erstellen und verteilen
  • Filmvorführungen mit Referaten
  • Leserbriefe und Pressemitteilungen
  • Teilnahme an Versammlungen der Gentechnikbefürworter
  • Teilnahme an Demonstrationen
  • Teilnahme an Unterschriftenaktionen
  • Unterstützung von Gruppierungen mit gleichen Zielen

Kontaktadresse:

Klaus Schöffel, Sprecher des AK- Gentechnik

85614 Kirchseeon, Alpenstr. 21

Tel: 08091-1476

eMail: klaus.schöffel@arcor.de

Weitere Informationen:

www.bund-naturschutz.de/fakten/gentechnologie/index.html